Hallo! Schön, dass Sie uns besuchen.

Auf den Seiten des Judo Clubs Mattenfüchse Köln-Südstadt e.V. erfahren Sie, wer wir sind und was wir machen. Wir geben Ihnen einen Überblick, wann bzw. wo wir trainieren, wie unser Training abläuft und wie Sie Mitglied werden können. Unsere Vereinsmitglieder können hier aktuelle Informationen zu anstehenden Terminen und Veranstaltungen einsehen. Viel Spass.

! Wichtige Info bezüglich Corona !

*UPDATE 29.10.2020* - Als eine der Maßnahmen zur Bekämpfung von COVID-19 schreibt die Landesregierung vor, dass der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen zu schließen sind. Aus diesem Grund findet für die Dauer der Maßnahme ab sofort kein Judo-Training statt. Wir melden uns, wenn es wieder weiter geht.


In Anlehnung an die Judowerte hat der Deutsche Judo-Bund insgesamt 12 Hygieneregeln heraus gearbeitet. Ziel des Deutschen Judo-Bundes ist es eine Rahmenkonzeption für alle Vereine vorzuschlagen um einen Wiedereinstieg in den Judosport für die Judoka aller Altersklassen zu ermöglichen.

Quelle: https://www.judobund.de/corona-news/hygieneregeln/

Möglichst Körperkontakte vermeiden

Begrüßung und Verabschiedung erfolgen nur mit einer Verbeugung. Notwendige Körperkontakte erfolgen immer mit Respekt und Achtung vor dem Gegner.

Hände gründlich waschen

Mit fließendem Wasser und Seife mit einer Dauer von 20 bis 30 sec. Sauberes Tuch zum Abtrocknen. Alternativ Desinfektionsmittel benutzen.

Richtig husten und niesen

Nur mit Abstand Husten und Niesen. Möglichst wegdrehen oder Matte verlassen.

Im Krankheitsfall zuhause bleiben

Bleib im Krankheitsfall oder in Verdachtsfällen von infektiösen Krankheitssymtomen zuhause und kuriere dich aus. Du hast in diesen Tagen Trainingsverbot.

Sauberer Judoanzug:

Der Judoanzug sollte frisch gewaschen sein und keine Blutflecken oder ähnliches enthalten.

Tatami-Etikette:

Die Matte ist ausschließlich barfuß zu betreten; Schuhe oder Strümpfe müssen vor der Matte ausgezogen werden; die Matte ist ausschließlich in Socken oder Schuhe zu verlassen.

Umkleiden und Duschen zu Hause

Kontaktvermeidung in Umkleide und Dusche. Umkleide muss in jedem Fall regelmentiert werden. Duschen in der Trainingsstätte ist nicht gestattet.

Mund- und Nasenschutz tragen

Alle Judoka sollten beim Techniktraining einen Mund und Nasenschutz tragen. Alle anderen Personen, die sich in der Trainingsstätte aufhalten dürfen, müssen einen Mund und Nasenschutz tragen.

Matte desinfizieren

Die Matte sollte nach jedem Training feucht gereinigt und desinfiziert werden. Zwingend notwendig ist eine Desinfektion der Mattenfläche einmal pro Woche.

Trainingsmittel desinfizieren

Alle Trainingsmittel (Wurfpuppen, Bulgarian Bag, Griff-Trainer usw.) müssen nach jedem Training desinfiziert werden.

Trainingshalle lüften

Nach jeder Trainingseinheit muss eine Stoßbelüftung der Trainingshalle durchgeführt werden.

Ankommen und Verlassen der Trainingsstätte

Im Idealfall gibt es einen seperaten Eingang und Ausgang (Notausgang) in der Halle. Ankommende und abgehende Judoka müssen räumlich getrennt bleiben, es dürfen niemals mehr Judoka gleichzeitig in der Halle sein als durch die Größe der Mattenfläche definierte Anzahl.

Zuletzt aktualisiert am 14.08.2020 von Sebastian Witt.

Über den Verein

Die Mattenfüchse im jahr 1987

Unser Verein wurde im Jahr 1972 von Kurt Fuchs, Träger des 7. Dan, gegründet. Seit dem Gründungsjahr können wir auf eine erfolgreiche Arbeit zurückschauen. Unsere ca. 50 Mitglieder, von denen etwa 85% Kinder und Jugendliche sind, nehmen an den Turnieren auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene teil.

Neben unserem regelmäßigen Training richten wir Nikolaus- und Freundschaftsturniere, Vereinsmeisterschaften und das vom Deutschen Judo-Bund e.V. initiierte Breitensportevent JudoSafari aus. Einmal jährlich im Sommer findet eine große Vereinsfreizeit statt, bei der wir ein Wochenende lang in einer Jugendherberge sportliches Aktivitäten ausüben, Ausflüge machen und gemeinsam eine wunderbare Zeit verbringen.

Judo - was ist das und was macht man da?

Judo ist eine japanische Kampfsportart, die im 19. Jahrhundert von Jigoro Kano entwickelt wurde. Er suchte aus den japanischen Kampfkünsten diejenigen Techniken aus, die eine Verletzung des Gegners bzw. Partners bei korrekter Ausführung ausschließen. Dabei hat Jigoro Kano Judo als Wettkampfsport entdeckt.

Wörtlich übersetzt bedeutet Judo „Der sanfte Weg“ und ist als Geisteshaltung zu verstehen, die eine perfekte Harmonie zwischen Körper und Geist anstrebt. Die moralischen Prinzipien des Judo sind:

自他共栄 (jita kyōei)
- Das gegenseitige Helfen und Verstehen zum beiderseitigen Fortschritt und Wohlergehen
精力善用 (seiryoku zenyō)
- Der bestmögliche Einsatz von Körper und Geist

Beim Judo-Wettkampf versuchen die beiden Kämpfer (Judoka), durch Judowürfe oder Judo-Bodentechniken einen Punktsieg (Ippon) zu erringen.

Welche Vorteile hat das Judotraining?

Für Bambinos

Das kindgerechte Judoangebot für Kinder von 4 bis einschl. 6 Jahren, welches sich an den Entwicklungsstand der Kinder anlehnt, ist vielseitig und vor allem altersgerecht. Es gibt die Möglichkeit in Spielen seine Kräfte zu messen. Gleichzeitig ist es schön, mit Freunden Zeit zu verbringen und den Teamgeist zu fördern.

Nach kurzer Zeit werden dann die ersten Judoelemente in spielerischer Form vermittelt.

Für Kinder

Für die Kinder ist es heutzutage wichtig, dass sie sich körperlich und geistig „austoben“ können – und damit sind keine Fernsehsendung oder Spielekonsolen gemeint . Das Judotraining für Kinder von 7 bis 12 Jahren bietet viele Vorteile aus der Kombination durch Spiel und Sport.

Sie können sich austoben, im Wettkampf erlernten Techniken ausprobieren sowie ihre Koordinations- und Konditionsfähigkeit verbessern. Die Fallübungen, die im Training für die Wurftechniken geübt werden, können zum Beispiel auch außerhalb der Halle bei einem Sturz im Alltag sehr hilfreich sein. Freude im Spiel und an der gemeinsamen Bewegung unter Freunden ist aber vorrangig.

Darüber hinaus eignet sich Judo gut zur Übung von Disziplin und Geduld, weil es beim Judo klare Regeln gibt. Soziale Fähigkeiten werden durch das Training gezielt gefördert.

Für Jugendliche / Erwachsene

Die Judokas der Abendgruppe im August 2018

Bei diesem Training stehen Jugendliche ab 13 Jahren mit Erwachsenen bis 50 Jahren gemeinsam auf der Matte.

Anfänger lernen die Judo-Falltechniken, Judo-Würfe und Bodentechniken. Fortgeschrittene Judoka probieren Varianten der bereits bekannten Techniken sowie die Techniken für die nächste Gürtelprüfung oder den Wettkampf. Daneben gehören Trainingskämpfe -Randori- dazu. Selbstverständlich machen wir auch andere koordinative Übungen, Gymnastik und Fitness.

Jeder und Jede übt auf seinem persönlichen Niveau. Der Spaß am Training und an der Gemeinschaft soll nicht zu kurz kommen.