Hallo! Schön, dass Sie uns besuchen.

Auf den Seiten des Judo Clubs Mattenfüchse Köln-Südstadt e.V. erfahren Sie, wer wir sind und was wir machen. Wir geben Ihnen einen Überblick, wann bzw. wo wir trainieren, wie unser Training abläuft und wie Sie Mitglied werden können. Unsere Vereinsmitglieder können hier aktuelle Informationen zu anstehenden Terminen und Veranstaltungen einsehen. Viel Spass.

Über den Verein

Die Mattenfüchse im jahr 1987

Unser Verein wurde im Jahr 1972 von Kurt Fuchs, Träger des 7. Dan, gegründet. Seit dem Gründungsjahr können wir auf eine erfolgreiche Arbeit zurückschauen. Unsere ca. 50 Mitglieder, von denen etwa 85% Kinder und Jugendliche sind, nehmen an den Turnieren auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene teil.

Neben unserem regelmäßigen Training richten wir Nikolaus- und Freundschaftsturniere, Vereinsmeisterschaften und das vom Deutschen Judo-Bund e.V. initiierte Breitensportevent JudoSafari aus. Einmal jährlich im Sommer findet eine große Vereinsfreizeit statt, bei der wir ein Wochenende lang in einer Jugendherberge sportliches Aktivitäten ausüben, Ausflüge machen und gemeinsam eine wunderbare Zeit verbringen.

Judo - was ist das und was macht man da?

Judo ist eine japanische Kampfsportart, die im 19. Jahrhundert von Jigoro Kano entwickelt wurde. Er suchte aus den japanischen Kampfkünsten diejenigen Techniken aus, die eine Verletzung des Gegners bzw. Partners bei korrekter Ausführung ausschließen. Dabei hat Jigoro Kano Judo als Wettkampfsport entdeckt.

Wörtlich übersetzt bedeutet Judo „Der sanfte Weg“ und ist als Geisteshaltung zu verstehen, die eine perfekte Harmonie zwischen Körper und Geist anstrebt. Die moralischen Prinzipien des Judo sind:

自他共栄 (jita kyōei)
- Das gegenseitige Helfen und Verstehen zum beiderseitigen Fortschritt und Wohlergehen
精力善用 (seiryoku zenyō)
- Der bestmögliche Einsatz von Körper und Geist

Beim Judo-Wettkampf versuchen die beiden Kämpfer (Judoka), durch Judowürfe oder Judo-Bodentechniken einen Punktsieg (Ippon) zu erringen.

Welche Vorteile hat das Judotraining?

Für Bambinos

Das kindgerechte Judoangebot für Kinder von 4 bis einschl. 6 Jahren, welches sich an den Entwicklungsstand der Kinder anlehnt, ist vielseitig und vor allem altersgerecht. Es gibt die Möglichkeit in Spielen seine Kräfte zu messen. Gleichzeitig ist es schön, mit Freunden Zeit zu verbringen und den Teamgeist zu fördern.

Nach kurzer Zeit werden dann die ersten Judoelemente in spielerischer Form vermittelt.

Für Kinder

Für die Kinder ist es heutzutage wichtig, dass sie sich körperlich und geistig „austoben“ können – und damit sind keine Fernsehsendung oder Spielekonsolen gemeint . Das Judotraining für Kinder von 7 bis 12 Jahren bietet viele Vorteile aus der Kombination durch Spiel und Sport.

Sie können sich austoben, im Wettkampf erlernten Techniken ausprobieren sowie ihre Koordinations- und Konditionsfähigkeit verbessern. Die Fallübungen, die im Training für die Wurftechniken geübt werden, können zum Beispiel auch außerhalb der Halle bei einem Sturz im Alltag sehr hilfreich sein. Freude im Spiel und an der gemeinsamen Bewegung unter Freunden ist aber vorrangig.

Darüber hinaus eignet sich Judo gut zur Übung von Disziplin und Geduld, weil es beim Judo klare Regeln gibt. Soziale Fähigkeiten werden durch das Training gezielt gefördert.

Für Jugendliche / Erwachsene

Die Judokas der Abendgruppe im August 2018

Bei diesem Training stehen Jugendliche ab 13 Jahren mit Erwachsenen bis 50 Jahren gemeinsam auf der Matte.

Anfänger lernen die Judo-Falltechniken, Judo-Würfe und Bodentechniken. Fortgeschrittene Judoka probieren Varianten der bereits bekannten Techniken sowie die Techniken für die nächste Gürtelprüfung oder den Wettkampf. Daneben gehören Trainingskämpfe -Randori- dazu. Selbstverständlich machen wir auch andere koordinative Übungen, Gymnastik und Fitness.

Jeder und Jede übt auf seinem persönlichen Niveau. Der Spaß am Training und an der Gemeinschaft soll nicht zu kurz kommen.